Wirtschaftsmediation

Auch in Betrieben kann eine frühzeitige und systematische Bearbeitung von Konflikten die unternehmerischen Reibungsverluste erheblich eindämmen, zu Gunsten des einzelnen Mitarbeiters wie auch des Unternehmers.

Wenn Konflikte oder Auseinandersetzungen auftreten

  • zwischen einzelnen Mitarbeitern
  • zwischen Mitarbeitern und Führungskräften
  • zwischen Abteilungen, Gruppen, (Projekt-) Teams
  • zwischen Interessenvertretungen (z.B. Geschäftsführung und Betriebsrat)
  • zwischen den Gesellschaftern eines Unternehmens
  • zwischen Geschäftsführern,

aus zum Beispiel folgenden Anlässen:

  • Streitigkeiten zwischen einzelnen Mitarbeitern aufgrund von Missverständnissen, Ungleichbehandlungen, Versetzungen u.a.
  • Veränderungsprozesse innerhalb des Unternehmens z.B. aufgrund neuer Geschäftsführung, neuer Unternehmensleitlinien oder anderer „kultureller“ Änderungen
  • Veränderungsprozesse aufgrund neuer Arbeitsabläufe infolge neuer Technologien oder einer Produktionsumstellung
  • Veränderung infolge einer Unternehmensnachfolge oder Fusionierung
  • neue Herausforderungen an Führungskräfte und Mitarbeiter infolge der Durchführung größerer Projekte
  • Tarifverhandlungen
  • Verhandlung von Sozialplänen
  • bei arbeitsrechtlichen Auseinandersetzungen ist es für die umfassende und nachhaltige Klärung wichtig, die rechtliche UND die persönliche Seite des Konflikts zu bearbeiten. Im Gegensatz zum Gerichtsverfahren, dass sich ausschließlich auf die rechtlichen Aspekte konzentriert, bietet die Mediation diese Möglichkeit.

Aber auch bei Konflikten zwischen Betrieben kann Mediation hilfreich sein, zum Beispiel

  • bei Streitigkeiten im Rahmen von Dauerschuldverhältnissen (z.B. Lizenzverträgen, jede Art von Nutzungsverträgen, Mietverhältnissen, Beratungsverträgen, längerfristigen Lieferverträgen, Versicherungsverträgen u.a.)
  • bei Vertragsstörungen zwischen Unternehmen, wenn Geschäftsbeziehungen gesichert werden sollen
  • bei Unternehmenszusammenschlüssen oder – übernahmen (z.B. Joint Ventures)
  • bei Auseinandersetzungen in allen Phasen von Bau- und Anlageprojekten
  • bei Konflikten in internationalen Geschäftsbeziehungen.

Oft ist ein Konflikt zwischen Betrieben rechtlich und/oder faktisch sehr komplex. Typischerweise haben die Parteien bereits Rechtsanwälte eingeschaltet, um den Konflikt auf rein rechtlicher Ebene zu lösen, der jedoch trotz rechtlicher und gegebenenfalls gerichtlich erwirkter (Teil)lösungen weiter eskaliert. Dies hat zur Folge, dass der Konflikt über einen langen Zeitraum hinweg die Unternehmenressourcen Zeit, Energie und Kosten, bindet und der Ausgang unsicher ist. Als weitere Folge hat die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit der Parteien zu leiden und die langjährige und für eine oder beide Parteien wirtschaftlich bedeutsame Geschäftsbeziehung droht an dem Konflikt zu zerbrechen. Ich biete Ihnen an, Sie bei der umfassenden und nachhaltigen Klärung des Konflikts zu unterstützen und die rechtliche UND die persönliche Seite des Konflikts zu bearbeiten.

Durch meine professionelle Gesprächsleitung und den klaren Ablauf des Mediationsverfahrens sorge ich für Struktur und Orientierung . Selbst in hoch eskalierten Konflikten ist es dadurch nach einiger Zeit möglich, die Sichtweise des anderen zumindest zu respektieren, wenn nicht sogar zu verstehen. Die Mediation fokussiert auf das Verständnis von Lebenssachverhalten und persönlichen Anliegen und schafft so in komplexen Wirtschaftskonflikten Klarheit. Dies wird in der Regel als entlastend empfunden und stärkt die Bereitschaft der Kontrahenten selbst Lösungen zu entwickeln.

Neben dem Verständnis der unterschiedlichen Interessen der Beteiligten, ist es für die Parteien wesentlich zu erkennen, welche Ursachen und Muster dazu beigetragen haben, den Konflikt entstehen zu lassen bzw. welche Muster im Gesprächsverlauf weiterwirken. Im Rahmen des Mediationsprozesses kann auf die Spezifika des Konflikts eingegangen werden, was zugleich der Prävention weiterer Konflikte zwischen den Beteiligten dient.

Mein Ziel ist, zu einem Verständigungs- und Entflechtungsprozess beizutragen. Ich versuche, zwischen den Parteien zu „übersetzen“ und eine Basis für gegenseitige Empathie zu schaffen, so dass die Parteien auf der Grundlage des neu geschaffenen Vertrauens und Respekts voreinander – die Sachkonflikte auch in Zukunft erfolgreich regeln.

Wenn im Rahmen der Mediation eine Anknüpfung an Zeiten der Zusammenarbeit gelingt, in der die Beteiligten noch nicht in den aktuellen Konflikt eingebunden waren und gegenseitige Wertschätzung und eine persönliche Basis im Miteinander bestand, ist oftmals die Möglichkeit einer einvernehmlichen Lösung gegeben.

Geht man davon aus, dass jeder Konflikt ein deutliches Anzeichen für die Notwendigkeit von Wandel und Veränderung und gleichzeitig häufig auch eine Begleiterscheinung hierfür ist, bietet sich eine nähere Auseinandersetzung mit den Konfliktursachen und – eskalationsgründen an, um die Konflikte zu verstehen, nachhaltig zu lösen und zugleich präventiv weitere Konflikte in diesem Bereich zu vermeiden. Dabei würde ich Sie gerne unterstützen.

Gerne stehen wir Ihnen für eine kostenlose Erstberatung zur Verfügung.